Menü

Über mich

Christine Schmid trägt eine hellrosafarbende Jacke und lächelt in die Kamera.

Es ist Januar 2013 an einem Sonntagabend als ich vom Bahnhof nach Hause kam. Im vierten Stock meiner Wohnung angelangt, steckte ich den Schlüssel ins Schloss der Wohnungstür. Dabei ertappte ich mich bei dem Gedanken "Ah morgen ist um 9 Uhr Konferenz und ich muss in der Redaktion sein". Eigentlich kein ungewöhnlicher Gedanke. Allerdings kam dieser ein Jahr, nachdem ich meinen Job als Ressortleiterin Living & Lifestyle in der Redaktion Brigitte, einem Frauenmagazin im Gruner & Jahr Verlag, gekündigt hatte.

Ein Jahr nachdem ich in meine berufliche Auszeit, mein Sabbatical, gestartet bin. Mir wurde in dem Moment klar, dass ich häufig von einer Reise zurück kam, um dann am nächsten Tag wieder in die Redaktion zu gehen.

Ich kündigte 2012 meinen Job und startete in mein Sabbatical. Als ich im Mai 2012 in meinen Kalender blickte, stellte ich fest, dass dieser ähnlich gefüllt war wie zu meinen Redaktionszeiten.

Nur diesmal nicht mit Konferenzen, Terminen mit meinem Team, Anzeigenkunden etc., sondern mit Terminen für meine Ausbildungen, Spanisch zu lernen, für den Triathlon zu trainieren.  Hinzu kam, dass ich wie wild Yoga und Meditation praktizierte, malte, Texte, Gedichte und Tagebuch schrieb und so weiter und so weiter.
Meine Tage waren unfassbar voll. Meine Struktur war also fast identisch mit der als ich noch in der Redaktion gearbeitet habe. Nur die Inhalte meiner Tage waren andere. Dabei hatte ich in diesem Moment in meinem Leben schon so vieles im Kopf verstanden. Ich habe bemerkt was mir an Lifestyle nicht mehr länger gut tat und ich ändern wollte. Warum in aller Welt dauerte das so lange ?!!

Kopfmäßig war mir schon damals klar, dass ich bereits seit Monaten einen anderen Alltag lebte, allerdings erinnerte sich mein Körper noch sehr gut an eine andere Alltagsstruktur mit einer 70 Stunden Woche, einiges an Stress wie Abgabetermine, an zwei Mobiltelefonen, die die meiste Zeit online waren, unzähligen Redaktionsterminen, einer Wochenendbeziehung, Freizeitgestaltungsstress. Diese Körpererinnerung haben mich über so viele Jahre geprägt. Ähnliche Abläufe, Tagesgestaltung, Wege und Strukturen.

Mir wurde immer bewusster, wenn ich mir einen neuen Lifestyle wünsche, ich diesen nicht einfach in der „alten“ Struktur integrieren kann. Es brauchte hier eine tiefgreifende und nachhaltige Transformation.

Häufig ist es der Fall, dass wir in einem Alltagsleben verstrickt sind und wünschen uns eigentlich mehr Freiheit, Freizeit, mehr Ruhe, Gelassenheit und Flexibilität. Wir haben Vorstellungen, Wünsche, Bedürfnisse. Vielleicht auch Vision Boards auf denen wir bildlich festhalten, zum Beispiel an einem Haus am Meer zu leben, mehrere Monate Zeit für eine Reise im Wohnmobil, mehr Zeit für Familie, Freunde und Freizeitgestaltung zu haben. Endlich die Ausbildung oder mit einem neuen Hobby, wie der Malerei zum Beispiel, anzufangen. Mehr Lebensfreude, finanzielle Freiheit, Flexibilität für einen gesünderen und stressfreien Lifestyle zu haben. Also nicht mehr durch das Leben zu hetzen, dieses zu vereinfachen und gleichzeitig auf nichts verzichten zu müssen. Geht das fragst du dich – zu schön, um wahr zu sein?

So war es damals für mich auch. Ich hatte bis dahin schon über 10 Jahre an Persönlichkeitsentwicklung, Workshops, Gesprächstherapie, diverse Coaching Programme, zusätzlichen Weiter- und Fortbildungen teilgenommen.

Christine Schmid behandelt eine auf dem Boden liegende Frau.

Meine Ausbildungen zum Holistic Life Coach und Energy Healer fast abgeschlossen. Und doch es dauerte gefühlt so lange, bis wirkliche Veränderung und Transformation in meinem Leben möglich waren. Zu viel blieb in diesen Jahren in meinen Gedanken und auf  Visions Boards haften. Ja, bis ich verstand, wie wichtig es ist zu fühlen, alles was ich mir ausdachte und wünschte auch auf körperlicher Ebene zu spüren und so zu verändern. Transformation und Veränderung kam mir bis dahin oft schwer und zäh vor. Obwohl ich schon damals Körperarbeit, Coaching und Therapie machte. Was mein Leben wirklich und nachhaltig auf meinem Weg in den inneren Frieden und die Freiheit verändert hat ?!!

Der bewusste Atem.

Genauer gesagt, hat sich mein Leben um 180 Grad gedreht, als ich mit meiner Atemausbildung 2013 begann. Ich lernte auf der Matte in meiner Atempraxis ein so wundervolles „Tool“ kennen. Was mich schon viele Jahre im Yoga begleitet hat. Die Atemübungen waren in einer neuen Form ein Schlüssel für nachhaltige und so kraftvolle Veränderungen in meinem Leben. Vieles kam einfach von allein in den Fluss, ging viel leichter und zeitnah. Ich durfte erfahren, was es heißt mein Leben von diesem Punkt aus in Leichtigkeit zu gestalten.

Das heißt nicht, dass ich auch vor bestimmten Entwicklungsschritten oder Veränderungen auch Angst verspürte. Jedoch hatte ich jetzt einen Schlüssel, den ich jederzeit nutzen konnte, der mir half mit allen Gefühlen umzugehen und tiefer ins Leben zu vertrauen. Meinen Atem, den ich 24/7 bei mir habe und mich dabei unterstützen kann, Schöpferin des Lebens zu sein.

Ich habe geistiger und körperlicher Ebene verstanden, dass der Atem uns dabei helfen kann unsere Strukturen und Verhaltensmuster zu ändern. Wir nicht aus Gewohnheit und Automatismus handeln, sondern über den Atem Bewusstsein schaffen können. Aus diesem Bewusstsein haben wir die Fähigkeit zu entscheiden, wie wir unser Leben gestalten wollen. Die Vergangenheit zeigt, dass wir als Menschen häufig nur dazu bereit sind uns zu verändern, wenn wir persönlich oder im nahen Umfeld Krankheit, Schmerz oder Verlust erfahren. Wir sind dann meist offen und bereit dazu uns zu verändern, öffnen uns dann für neue Wege. Ich habe für mich 2012 entschieden, dass ich diese heftigen Zeichen vom Leben nicht mehr länger möchte. Ich bereit bin in meine Selbstverantwortung zu gehen und das Leben mitgestalte.

Einer meiner Werte und Intentionen ist die Freiheit. Ein freies Leben führen – ohne dabei auf einer Art Egotrip zu sein. Sondern frei, authentisch, mitfühlend und verbunden – mit sich und anderen. Als Erinnerung im Alttag und als Grundlage hierfür dient mir das Mantra Lokah Samastah Sukhino Bhavantu aus dem Sanskrit. Übersetzt heißt es: „Mögen alle Wesen glücklich und frei sein. Mögen meine Taten, Gedanken und Worte in einer Form zum Glück und zur Freiheit aller beitragen.”

Christine Schmid trägt ein braunes Kleid, sitzend am Strand

Früher, als Kind, wollte ich die Welt retten – für mehr Frieden in der Welt. 2012 erkannte ich, dass es zunächst erst mal um meinen eigenen inneren Frieden und Ruhe geht. Als ich an diesem Punkt ankam, war ich fähig meinen Blick wieder ins Außen zu richten. Heute weiß ich, du und auch die Welt müssen nicht gerettet werden.

Jeder von uns, auch du, hast die Möglich- und Fähigkeiten für eine friedvolle Welt in der Hand. Alles beginnt erst mal in dir. Der Atem, dieser kraftvolle Schlüssel ermöglicht es mit dir in Verbindung zu gehen – deiner  Einzigartigkeit und Passion. Außerdem auch in Verbindung zu gehen mit anderen Menschen und dem großen Ganzen. Wir als Menschen sind Teil der Erde, den Zyklen und Rhythmen. Das Bewusstsein und so der Atem schenken uns die Selbstermächtigung und Selbstverantwortung für das Leben. So kannst auch du dein Leben nach deinen Bedürfnissen und Wünschen gestalten. Hast die Fähigkeit deinen einzigartigen Beitrag in der Welt mit uns zu teilen.

In einem Interview wurde ich mal gefragt, „Wie kann atmen die Welt verändern, Christine Schmid?!“ Vielleicht hört es sich für dich merkwürdig an, dass ich überzeugt bin, dass Atmen die Welt verändert. Ich fühle mich als Aktivistin für den Atem und weiß, was die regelmäßige Praxis bei mir und unzähligen Klienten:innen von mir verändert hat. Und was im Kleinen geht, geht auch im Großen.
Innerhalb kürzester Zeit durfte ich diese Veränderung erfahren, die mir jahrelanges Coaching und Therapie nicht zu diesem Punkt verholfen hat. Ich weiß, es ist eine große und reale Chance. Du hast keine Zeit zu verlieren. Dein Leben und die Welt sind so kostbar, als nur einen Tag mit etwas zu verschwenden, was du eigentlich gar nicht mehr länger willst.

Wenn du fühlst, wenn du Körpererinnerungen erkennst und dann bereit bist dein Leben zu verändern, kommt dein Strahlen, deine Energie und deine Kraft von innen heraus. Du gehst deinen authentischen Weg und folgst deiner Wahrheit. Ich danke dir, dass du Teil dieses Movements bist, wir immer mehr Menschen werden, die in der inneren Ruhe und Kraft Platz  nehmen, indem wir unseren authentischen Weg gehen. Ehrlich zu uns selbst sind.

Ich habe die letzten zehn Jahre seit ich meine Ausbildung zum Atem Coach & Trainerin viel recherchiert und ausprobiert. Es gibt für mich nicht die eine Atem Technik, Modalität, Weisheit oder Wahrheit. Jedoch gibt es die Superpower in dir, die dich immer wieder zur Ruhe kommen, fokussieren und innehalten lassen kann. Eventuell hast du in der Vergangenheit schon viel ausprobiert und Selbsterfahrungen gesammelt. Oder du weißt schon, dass dein bewusster Atem dein Leben bereichert.

Mein Anliegen mit meiner Arbeit ist es dir die Möglichkeit zu geben tiefer in deine Atempraxis einzutauchen, die Magie deiner bewussten Atmung zu erforschen. Du findest hier auf der Website und in meinen Angeboten alles rund um Breathwork, dieser Superpower in dir. Am besten startest du mit einer kostenfreien Breathwork Class.
Ich freue mich dich persönlich dort zu treffen.
Namasté Christine

Christine Schmid, mit ausgestreckten Armen tanzend in einem hellen Raum
Starte mit einer kostenfreien Breathwork Class
Kostenfreie Breathwork Class